Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nadine Dinter PR

„The Black Kimono“

  Dieses Video ist Teil meines YouTube Kanals. (ACHTUNG: SOLLTEN SIE DEM LINK FOLGEN; WERDEN SIE AUF DIE EXTERNE VIDEOPLATTFORM YOUTUBE GELEITET. FÜR DIE DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN GELTEN DANN DIE YOUTUBE REGELN) Ein Gespräch mit der PR Agenturleiterin Nadine Dinter inspierte mich, mein Projekt „Japanese Faction“ nach einiger Zeit auf eine neue Stufe zu heben. Ich tauchte wieder tief in das Projekt ein und fand in Maria Knofe @mariaknmodel eine weitere Projektpartnerin. Maria hat in Japan studiert, gelebt und bereist es immer wieder. Mit meiner damaligen Assistentin Anna Wiehl kamen wir drei zusammen und fotografierten eine Strecke mit Maria. Am Ende des Shootings setzten wir spontan ein Contemporary Video um. Für mich einer der Höhepunkte meines Projektes, denn es vereint unsere europäische Herkunft und unsere Ideen und Vorstellungen von „Japanese Faction“. Maria, Anna und ich hatten eine Gänsehaut während des Drehs und beim ersten Anschauen. Gemafreie Musik von You Tube Musik Bibliothek

Fotografie und Kunst in Berlin- im Gespräch mit Nadine Dinter

„Fotografie und Kunst in Berlin – Umgang mit dem Mangel“ Teil Zwei von Alexander Platz Im ersten Teil meiner Reportage über den Mangel an bezahlbaren Flächen für FotografInnen und KünstlerInnen in Berlin sprach ich mit KünstlerInnen. Mich interessieren aber immer verschiedene Perspektiven. So verabredete ich mich mit Nadine Dinter von Nadine Dinter PR. Wer ist Nadine Dinter?  Ihr Lebenslauf weist eine Vielzahl erfolgreicher und spannender Stationen auf. Ich zeige hier nur einen kurzen Abriss. Nach ihrem Abschluss als PR-Beraterin ging sie 2001 für zwei Jahre in die USA. An der New York University studierte sie „Art Administration“. Parallel machte sie ein Praktikum  in der bekannten New Yorker Galerie White Columns und war verantwortlich für den PR-Bereich und das Procurement des Fotografieclubs PPA – Pictorial Photographers of America. Dies war der Ausgangspunkt ihres deutsch-amerikanischen Netzwerks für Kunst und Kultur. Zurück in Berlin folgte 2003 sogleich ein – im Auftrag von C/O Berlin initiiertes – PR-Projekt für die Firma Canon. Es folgten die Tätigkeiten als Leiterin der Galerie Asperger und anschließend als Kunstmanagerin bei den Alexander Ochs …