Blog

„Silence, Darkness, Darkside, Deliverance – fotografische Themen“

Am Mittwoch, dem 10. Juli 2019 (ab 1930 Uhr) werde ich von Jens Pepper während seines spannenden Foto Chats interviewt. Das Thema wird voraussichtlich mein Sprung in die „berufliche Fotografie“ sein.

Da ich mich grundsätzlich sehr intensiv vorbereite, mache ich mir auch Gedanken über die grundlegenden Ideen in meinen Projekten, um dazu etwas sagen zu können.

Oft verwende ich die Titel gebenden Wörter wie
„Silence, Darkness, Darkside, Deliverance“.Und diese in einem eher „schweren thematischen Kontext“ stehen.

Auch die Musik, die ich während meiner Arbeit höre, könnte damit zusammenhängen.

Vielleicht liegt es daran, dass ich neben der Fotografie schreibe und dazu eine Vielzahl von Kursen gemacht habe.

Was macht eine Geschichte oder ein Foto denn wirklich interessant?

Oder wann berührt es seinen Betrachter emotional?

Ohne Frage funktionieren Fotos in der „Menschen Fotografie“ am besten, wenn es um nackte Tatsachen geht; zumindest, wenn man sich in den sozialen Medien umsieht.

Die „angebliche schwarz /weiß Natürlichkeit ohne Photoshop“ ist seit Peter Lindberghs Pirelli Kalender 2017 auch groß in Mode und wurde durch unzählige Interviews und Nachahmer für Jahre „totgeritten“.

Viel spannender finde ich seine Gedanken zu einer gewissen Melancholie, die eine „Story“ ausmacht.

Melancholie entsteht aus einem Konflikt oder lässt einen Konflikt entstehen.

Und Konflikte oder das Drama sind das „A und O“ von guten Geschichten.

Gerade in dramatischen Geschichten (egal ob in Filmen, Büchern oder Fotografien) finden wir die Begriffe „Ruhe, Dunkelheit, Vergebung, Verzweiflung usw..

Und das sind auch einige der „Grundpfeiler“ meiner Arbeit.

In den meisten meiner Fotografien schwingt eine Art „dunkle Eleganz“ mit, egal ob es sich um Portraits, Fashion oder Akt handelt.

Allerdings achte ich darauf, nicht zu „dark“ zu sein, denn das könnte den Betrachter abschrecken.

Bei aller Schwere muss dieser dunkle Aspekt „leicht“ oder „unterschwellig“ daherkommen.

Eine gewisse „Eleganz“ haben.

Er muss zum Betrachten und Denken anregen.

Wie eben in dieser hier gezeigten Serie mit Lola.

Mal sehen, ob am Mittwoch dazu Fragen kommen.

Die Veranstaltung:
Pepper’s Photo Chat Live
10. Juli 2019
ab 19:30 Uhr im
Barbiche
Potsdamerstraße 151, 10783 Berlin

 

Herzliche Grüße
Alexander Platz